News

Aktuelle Artikel auf einen Blick

Eben noch bei der WM – heute schon beim FCM

Da staunten die Kicker des FC Mecklenburg Schwerin nicht schlecht, als Bastian Dankert von seinen Erlebnissen als Videoassistent bei der WM in Russland berichtete. Am vergangenen Montag war der Bundesliga- und Fifaschiedsrichter zu Gast im Sportpark Lankow und stand den Nachwuchstalenten der U14 und U15 Rede und Antwort.

Im Rahmen des Trainingslagers der C1 und C2 des FC Mecklenburg Schwerin führte Schiedsrichter-Obmann Florian Markhoff den „Tag des Schiedsrichters“ durch. Insgesamt 25 Sportfreunde bekamen einen Einblick in die Welt der Schiedsrichter. „Ich hoffe natürlich, dass ich das Interesse wecken konnte und wir vielleicht jemanden zum nächsten Ausbildungslehrgang anmelden können“, so Florian Markhoff. Neben zahlreichen anderen Vorteilen für Schiedsrichter, begeisterte die Nachwuchskicker insbesondere der freie Eintritt zu Spielen im DFB-Gebiet. Dies gilt von der Kreisklasse bis zur Bundesliga.
Genau dort pfeift Bastian Dankert, der am Montag als Stargast vorbeischaute. Vor wenigen Tagen erst von der WM in Russland zurückgekehrt, schilderte er den detaillierten Tagesablauf der Unparteiischen. Zahlreiche Trainingseinheiten und regelmäßige Videoschulungen standen auf dem Programm. „Jedes WM-Spiel wurde durch ein Team von insgesamt elf Videoassistenten begleitet.“, so Dankert. „Der Fußball ist durch den Videobeweis gerechter geworden.“ führte er weiter aus.
Als Geschäftsführer des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern kam Dankert auch auf die Situation in unserem Bundesland zu sprechen, „Wir brauchen mehr und vor allem junge Schiedsrichter! Solche Maßnahmen sind dabei eine tolle Sache.“ An dieser Stelle nochmals vielen Dank, dass sich Herr Dankert trotz seines vollen Terminkalenders Zeit nahm und diese Veranstaltung begleitete.
Der Verein FC Mecklenburg Schwerin sucht jederzeit Sportfreunde und Sportfreundinnen, die sich zum Unparteiischen ausbilden lassen wollen. Besonders Schiedsrichterinnen haben beste Aufstiegsmöglichkeiten und werden gezielt gefördert. Interessenten können gerne Kontakt zur Geschäftsstelle aufnehmen.

Text: F. Markhoff
Foto: F. Markhoff