Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FCM gewinnt mit Moral unter Flutlicht

Seit gefühlter Ewigkeit, war es endlich wieder soweit und ein Freitagabend-Flutlichtspiel im Sportpark Lankow stand auf dem Programm. Der FC Mecklenburg Schwerin empfang den Landesligaaufsteiger FSV Kühlungsborn im heimischen Stadion. Kühlungsborn, eine Mannschaft mit Oberligaerfahrenen Spielern im Team sollte dabei keineswegs unterschätzt werden und so griff FCM-Trainer Stefan Lau in die Aufstellungstrickkiste um zumindest für eine kleine Überraschung zu sorgen.

Das Spiel begann ziemlich munter. Beide Mannschaften wollten den ersten Treffer und so ging es ständig mit hohem Tempo auf und ab. Es läuft die elfte Spielminute und Kühlungsborn bekommt einen Eckball zugesprochen. Diese bringt Sibrins in den Strafraum aber der FCM klärt nicht konsequent genug und FSV-Kapitän Robert Franke bringt mit einem Nachschuss den Ball wieder gefährlich vor das Tor, wo Lucas Claser Rodrigues überhaupt keine Mühe hatte den Ball per Kopf im Tor zum 0:1 unterzubringen. Während die FCM-Bank und die Zuschauer auf der Tribüne noch mit dem Gegentreffer haderten erwies sich die eingangs erwähnte Aufstellungsüberraschung als goldrichtig. Jannik Zotke, der sonst als Aussenverteidiger aufläuft, stellte Trainer Lau dieses Mal als „Sechser“ vor die Viererkette. Zotti eroberte den Ball und spielte zu Bahtic. Dieser behauptete das Spielgerät mit einer Körperdrehung und sah den völlig freien FCM-Kapitän Tino Witkowski. Und Witkowski fasste sich ein Herz und zog aus 20-22 Metern einfach mal ab. So lange wie der Ball unterwegs war so plötzlich sank er aber auch wie ein Stein ins Tor! 1:1 Ausgleich als prompte Antwort und die 460 Zuschauer feierten nun lautstark mit Ihrem Kapitän! Also auf ein Neues, nun aber mit sichtbar weniger Tempo auf beiden Seiten. Der FCM nahm das Spiel an sich und probierte es immer wieder mit neuem Spielaufbau, doch Kühlungsborn stand gut und ließ bis auf einen Fehler in der 38. Minute nichts zu. Beschriebener Fehler sorgte für die FCM-Führung durch Lucas Hube. FSV-Spieler Tom Wilke wollte zum eigenen Torhüter zurückspielen, doch Hube fing den zu lasch geschossenen Pass ab und schob ins kurze Eck zur 2:1 Führung. Mit dieser ging es auch in die Pause.

Eigentlich ist die zweite Hälfte schnell erzählt, denn Tore fielen keine mehr, dennoch müssen wir auch den Platzverweis der Gäste erwähnen. Dazu gleich mehr, denn auch nach der Pause war es ein durchaus sehr gutes Spiel beider Mannschaften. Der FCM wollte den Deckel drauf machen, Kübo wollte den Ausgleich. In der 60. Minute hätte es auch fast im FCM Tor geklingelt, doch Niels Laumann klärte in letzter Not mit dem Kopf vor der Linie. Nur fünf Minuten später war es Paul Roger Henschke, der den passenden Deckel schon auf dem Fuß hatte.
„Ich war durch und hatte mir schon den Torhüter ausgeschaut und mich eigentlich auch schon über das Tor gefreut, doch dann kam von hinten die Berührung und ich wurde zu Fall gebracht!“ sagte der 21 jährige Angreifer nach dem Spiel. In der Tat, FSV Kapitän Robert Franke zog die Notbremse und bekam folgerichtig die Rote Karte vom Unparteiischen Toni Schwager. Kübo nun mit einem Mann weniger stemmte sich mit allem was sie hatten gegen das dritte FCM Tor. Zwar gab es auch noch einige Hochkaräter durch die eingewechselten Orth (80.) und Ewert (89.) aber ein weiteres Tor sollte heute einfach nicht mehr fallen.

So endet ein durchaus attraktives Spiel unter besonderer Flutlichtatmosphäre mit einem Sieg für die Landeshauptstädter.  Eine tolle Kulisse mit 460 Zuschauern auf einen Freitagabend macht wirklich Lust auf mehr. In zwei Wochen, am 28.09. gibt es wieder die Gelegenheit ein Flutlichtspiel in Lankow zu sehen. Dann empfängt der FCM den Aufsteiger der Landesliga Ost, den SV Hanse Neubrandenburg. Zuvor geht es aber am kommenden Samstag zum weiten Auswärtsspiel beim FSV Einheit Ueckermünde in das Waldstadion. Vielleicht greift der Trainer auch dann wieder in die Trickkiste um den Tabellendritten zu überraschen.

FCM Schwerin: Böttcher - Schulte, Laumann, Popov, Studier - Zotke (60. Bohmann), Hollnagel - Bahtic, Witkowski, Hube (87. Ewert) – Henschke (73. Orth)

Autor: Carsten Darsow
Foto: Dietmar Albrecht