News

Aktuelle Artikel auf einen Blick

Neuer Sportdirektor: Björn Blechenberg folgt auf Mathias Hopp

Neuer Sportdirektor des FC Mecklenburg Schwerin ist Björn Blechenberg. Björn ist 38 Jahre, hat drei Kinder, ist Führungskraft bei der Deutschen Bank und hat langjährige Erfahrung als Spieler in der vierten und fünften Liga sowie in der A-Jugend Bundesliga.

FCM-Präsident Reinhard Henning bedankt sich bei Mathias Hopp für seine bisherige Arbeit: „Er hat in der schwierigen Abstiegssituation zusammen mit Stefan Lau die sportliche Führung übernommen und wieder Ordnung und eine klare Richtung hineingebracht. Nun konzentriert er sich wieder mehr auf seine Arbeit als Partner einer Rechtsanwaltskanzlei. Wir sind froh über das, was er für uns erreicht hat und hoffen, dass er unserem Verein weiter so treu verbunden bleibt.“
 

Cheftrainer Stefan Lau dazu: „Zuerst möchte ich mich für die Unterstützung von Mathias Hopp bedanken. Er hat mich auf meinem Weg in die sportliche Leitung nach Kräften unterstützt und war mir immer ein guter Ratgeber. Ich schätz seine  sportliche Meinung sehr und werde den Kontakt zu Mathias weiter pflegen.

Mit der Besetzung von Björn Blechenberg auf den Sportdirektorposten verbinde ich einen weiteren Schritt in die Professionalität. Björn ist ein zielstrebiger junger Mann der den graden Weg wählt. Zusammen haben wir bereits einige Schlachten erfolgreich geschlagen und dies nur weil wir uns gegenseitig immer wieder gepusht haben, aber auch immer wieder kritisch hinterfragten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!“

Björn Blechenberg will den Kurs fortsetzen und hat ehrgeizige Ziele: „Ich bin fest überzeugt, dass eine Landeshauptstadt im Fußball mehr erreichen kann als die 6. Liga. Gemeinsam mit Stefan Lau will ich, dass wir über eine gute Jugendarbeit weiterkommen und uns die Integration der jungen Spieler in die Mannschaft gelingt. Bei Neuverpflichtungen schauen wir schon jetzt: Kann er Oberliga spielen?“

Auf die Frage, wo es Verstärkungen geben soll, sagt Blechenberg: „Wir haben eine talentierte Mannschaft, aber wir brauchen 3 bis 4 Führungsspieler, richtige Krieger. Wenn wir auf der zentralen Achse solche Männer finden, werden wir zuschlagen.“

 

Foto: Carsten Darsow